Mein Nachmittag mit Naty vom Verein "Naty`s Tiere in Not"

Mir ist es sehr wichtig zu wissen, was ich unterstütze. Deswegen war ich über Natys Angebot, sie
einen Nachmittag lang begleiten zu dürfen, hell begeistert!
Es ging darum, Katzen von einem Bauernhof einzufangen um diese dann kastrieren zu lassen. In
der Schweiz gibt es leider keine Kastrationspflicht. Die Katzen, vor allem Bauernhofkatzen
vermehren sich deshalb rasant. Es ist wohl ein Kampf gegen Windmühlen, jedoch Naty gibt nicht
auf und setzt sich mit Leib und Seele für die Katzen ein. Für mich war es Freud und Leid zugleich,
zu sehen wie routiniert Naty bei der Arbeit ist. Naty hat mir geduldig meine Fragen beantwortet,
hat mir ihre Tätigkeit detailliert erklärt und gezeigt.
Die Vermehrung der Katzen auf Schweizer Bauernhöfen ist enorm. Die Katzen haben mehrmals im
Jahr Welpen, haben bei der Geburt keine Hilfe, können sich und ihre Baby’s manchmal kaum
ernähren, sind mit Parasiten befallen und in einem traurigen Zustand. Weshalb diese Zustände als
«normal» gelten kann uns wohl niemand beantworten. Vielleicht schauen die Menschen weg,
wollen/können die Kosten für eine Kastration nicht tragen und scheue Katzen, versucht man erst
gar nicht einzufangen. Naja wir wissen es nicht, auch Naty hat wohl keine endgültige Antwort
dafür.
Aber eines weiss ich nun bestimmt: Die Arbeit von Naty und anderen Tierschützern in der Schweiz,
die diese Arbeit tagtäglich Ehrenamtlich durchführen, davor kann ich nur meinen Hut ziehen!
Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir unseren ersten Spendenspaziergang und der Beginn
einer spannenden Reise mit Natys Tieren in Not starten können! Wir freuen uns über zahlreiche
Teilnehmer und Spenden für Naty und ihre Katzen. Geld oder Sachspenden die bis Ende Februar
eintreffen, werden Anfangs März persönlich bei Naty vorbeigebracht.
An Naty: Deine Art mit Tieren umzugehen war eine Freude! Behalte deine herzliche offene Art bei,
die Tiere danken es dir! Ich möchte mich von Herzen für den spannenden und lehrreichen
Nachmittag mit dir bedanken!
Fazit: Fünf von sieben Katzen wurden am Mittwochnachmittag eingefangen. Zwei davon konnten
wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sichern. Ich bin überzeugt Naty schafft dies bis Samstag noch.
Update: Am Donnerstag konnte Naty nochmals zwei weitere Katzen sichern. Sie hat mir erzählt,
dass die sieben Katzen alle weiblich sind. Die Vorstellung davon, dass eine Katze bis vier Mal im
Jahr Würfe von bis zu 4 Welpen haben kann, macht mich Sprachlos... Am Samstag werden alle
sieben Katzen kastriert und gehen wieder zurück auf ihren Bauernhof, dort haben sie eine
wunderbare Umgebung wo sie ihren Instinkten vollumfänglich nachgehen können!

Liebe Grüsse  Eure Babs